Kultur- und Landschaftserlebnisreise
Armenien und Georgien
25. April - 5. Mai 2019

Armenien und Georgien – das sind 3.000 Jahre Geschichte, gastfreundliche Menschen und eine Landschaft voller faszinierender Kontraste. Der türkisblaue Sewansee, der heilige Berg Ararat und die schneebedeckten Gipfel des Kaukasus bilden grandiose Kulissen auf dieser Reise zu den Kulturschätzen zwischen Ararat und Kaukasus – von den frühchristlichen Klöstern Armeniens zu den stolzen Wehrkirchen Georgiens. Komfortable Flüge mit Austrian Airlines und Lufthansa.

Kloster Norawank (© Determann Touristik, Münster)Kloster Norawank (© Determann Touristik, Münster)


Ihr Reisepreis           

Der Reisepreis beträgt pro Person:


im Doppelzimmer

2.395 €

im  Einzelzimmer

2.695 €


Eingeschlossene Leistungen: Flug mit Austrian Airlines Frankfurt - Jerewan via Wien, Flug mit Lufthansa Tbilisi – Frankfurt via München, alle Gebühren und Taxes, 1 Gepäckstück à 20 kg pro Person, 10 Hotelübernachtungen in sehr guten 3-Sterne Hotels: Jerewan, Hotel Silachi; Achalziche, Hotel Grand Palace; Tbilisi, Hotel GTM Kapan, o.a, 10 x Frühstücksbuffet, 9 x Abendessen, 3-Gänge-Menü in den Hotels bzw. Restaurants, 1 x Brandy-Verkostung, 2 x Weinproben, qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung, armenischer bzw. georgischer Sonderbus (westlicher Standard) für Transfers und Fahrten lt. Programm, Eintrittsgelder, Infomaterial & Reiseführer, Insolvenzversicherung.

Nicht inklusive sind Reise-Rücktrittskosten-Versicherung und alle sonstigen nicht im Text erwähnten Leistungen.

Bezahlung: 25 % des Gesamtreisepreises plus eventuelle Reise-Rücktrittskosten-Versicherung nach Erhalt der Reisebestätigung. Die Restzahlung wird fällig bis zum 25.03.2019.

Teilnehmerzahl: mindestens 15 Personen, maximal 25 Personen

Veranstalter: Determann Touristik, Münster

Reiseleitung: örtliche deutschprachige Reiseleitung, Reisebegleitung Ottmar Behrens

Wardsia (© Determann Touristik, Münster)Wardsia (© Determann Touristik, Münster)


Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Donnerstag, 25.04.19
Gemeinsamer Flug mit Austrian Airlines von Frankfurt nach Jerewan/Armenien. Geplante Flugzeiten: Abflug um 17:50 Uhr, an Wien 19:20 Uhr, ab Wien 22:35 Uhr (Flugdauer Wien – Jerewan 3:20 Stunden)

2. Tag: Freitag, 26.04.19
Ankunft um 3:55 Uhr am Flughafen Jerewan. Treffen mit der Reiseleitung am Flughafen. Bustransfer zum Hotel. Zimmerbezug. Pause. Nach einem späten Frühstück im Hotel Stadtbesichtigung von Jerewan. Zunächst Fahrt zur großen Kaskade, von wo sich ein schöner Blick über die Stadt bietet. 100 m hoch erhebt sich die gewaltige weiße Marmortreppe. Dann nach Tsitsernakaberd, hier befindet sich die Gedenkstätte für den Völkermord am armenischen Volk 1915. Am Nachmittag kurze Fahrt nach Edschmiatsin, dem Sitz des armenischen Katholikos und religiösem Zentrum des armenischen Volkes. Besichtigung der Kirchen Surb Hriphsime und Surb Gajane sowie der Hauptkathedrale und des Kirchenzentrums, allesamt Meisterwerke der klassischen armenischen Baukunst aus dem 7. Jahrhundert. Besichtigung des Kirchenmuseums und der Schatzkammer. Übernachtung in Jerewan.

3. Tag: Samstag; 27.04.19
Morgens Besichtigung der Festung Erebuni aus dem Jahre 782 v. Chr.; diese Festung gilt als Wiege Jerewans. Dann Ausflug nach Garni. Leichte kleine Wanderung in die Garni-Schlucht und Besichtigung der Basaltsteinformationen, die einer großen Orgel ähnlich sind. Nach der Besichtigung des hellenistischen Tempels Garni Weiterfahrt zum Höhlenkloster Geghard, das zu den schönsten Klöstern im Kaukasus zählt. Hier hören Sie auch ein Konzert mit sakraler Musik. Nach der Rückkehr nach Jerewan erwartet Sie dort in der „Yerevan Brandy Factory“ eine Brandy-Verkostung. Übernachtung in Jerewan.

4. Tag: Sonntag, 28.04.19
Nach einer Fahrt über Passstraßen, durch Bergdörfer und Weingärten erhebt sich am Fuß des Berges das Kloster Chor Virap nahe der geschlossenen Grenze zur Türkei. An keinem anderen Ort erscheint der Ararat so zum Greifen nah wie hier. Das Kloster liegt unmittelbar an der türkischen Grenze und von hier bietet sich ein herrlicher Blick auf den heiligen Berg der Armenier, den Ararat (5.137 m). Weiterfahrt zum Weinort Areni und kleine Weinprobe. Danach erwartet uns in der engen Schlucht des Amaghu wohl eines der schönsten armenischen Klöster, Noravank. Anschließend Fahrt über den Selim Pass zur Karawanserei und weiter zum Sevansee. Hier Besuch auf einem der schönsten Friedhöfe des Landes mit nahezu 1.000 Kreuzsteinen vom 12. Jh. Bis heute. Übernachtung in Jerewan.

5. Tag: Montag, 29.04.19
Fahrt in den Nordwesten Armeniens, vorbei am höchsten Berg Armeniens, dem Aragaz, zunächst nach Gjumri. Unterwegs besuchen Sie das kleine Städtchen Ashtarak mit der sehenswerten kleinen Kirche aus dem 7. Jh., Karmravor. Dann Besuch der mittelalterlichen Festung Amberd, am Südhang des Aragaz auf einer Höhe von 2.300 m gelegen. In Gjumri, der zweitgrößten Stadt Armeniens, unternehmen Sie einen Spaziergang durch das historische Stadtzentrum wo viele Gebäude aus dem 19. Jh. erhalten sind. Danach geht es zur armenische/georgischen Grenze und weiter nach Achalziche, der Heimat der Vorfahren von Charles Aznavour. Übernachtung in Achalziche/Georgien.

6. Tag: Dienstag, 30.04.19
Am Morgen besichtigen Sie die wunderbar restaurierte Festung von Achalziche, ein Adelspalast aus dem 14. Jh. In der Anlage befinden sich die orthodoxe Kirche der Heiligen Marina, eine Moschee, eine katholische Kirche, ein Kloster der Benediktinerinnen, eine Synagoge und eine armenische Kirche. Danach fahren Sie nach Wardsia. Besichtigung des Höhlenklosters. Diese Höhlenstadt wurde im 12. Jh. in die Flanke des Berges Ereschti gebaut und fällt in die Goldene Zeit Georgiens. In den Berg wurden über 3.000 Wohnungen gehauen, dazu Kirchen, Kapellen, Abstellräume, Badebassins, Mensen, eine Bibliothek und eine Schatzkammer. In dieser Klosterfestung wohnten mehr als 1.000 Mönche und während eines Angriffs bot Wardsia für 50.000 Menschen Platz. Anschließend Fahrt nach Bordschomi. Kleiner Rundgang in diesem hübschen Kurort. Tschaikovskij, Tolstoj, aber auch Stalin und Berija machten hier Urlaub. Anschließend Weiterfahrt nach Tbilisi, Georgiens Hauptstadt. Übernachtung in Tbilisi.

7. Tag: Mittwoch, 01.05.19
Ausführliche Stadtführung durch Tbilisi. Tbilisi steht auf mehreren Hügeln. Fast alle Gebäude, die in der Altstadt liegen, sind historische und kulturelle Denkmäler. Besuch im Historischen Museum mit seiner einzigartigen Sammlung von Goldschmiedekunst. Außerdem Besuch der Metechi-Kirche, der Narikala-Festung, der Sioni-Kirche und des Tempelkomplexes Zminda Samemba. Freie Zeit in Tbilisi. Übernachtung in Tbilisi.

8. Tag: Donnerstag, 02.05.19
Ausflug nach Kasbegi. Auf der alten georgischen Heerstraße fahren Sie in den Norden Georgiens, tief in den Kaukasus. Sie besuchen die Festung Ananuri aus dem 16. Jh., die sich über dem Fluss Aragvi befindet. Danach fahren Sie am Gudauri Skigebiet vorbei (2.200 m). Eine atemberaubende Fahrt führt entlang des Flusses Tergi über den Rikoti-Pass (2.400 m) nach Kasbegi. Stadtführung durch Kasbegi. Mit Jeeps geht es danach zur Dreifaltigkeitskirche von Gergeti. Bei klarem Wetter können Sie den Anblick auf den höchsten Gipfel Georgiens, den Kasberg genießen. Prometheus wurde der Sage nach an ihn gekettet. Übernachtung in Tbilsi.

9. Tag: Freitag, 03.05.19
Ausflug nach Kachetien. Zunächst Fahrt nach Bodbe. Besuch der Klosteranlage vom heiligen Giorgi und Nino, die das Christentum nach Georgien gebracht haben. In Signagi Spaziergang durch die alte „Stadt der ewigen Liebe“. Sie liegt wundervoll am Hang über dem Alsani-Tal und ist gänzlich in ihrer ursprünglichen Form wiederhergestellt. Weinverkostung in einem der Weinkeller in Signagi. Weitere Stationen des Tages sind Nekresi, eine alte Stadt mit einer kleinen Basilika schon aus dem 4. Jh., Gremi, ein Dorf, das durch die Gremier Kathedrale bekannt wurde und Alaverdi mit dem Dorf Sanahin, wo sich ein berühmter Klosterkomplex, UNESCO-Weltkulturerbe, befindet. Übernachtung in Tbilisi.

10. Tag: Samstag, 04.04.19
Sie fahren nach Mzcheta, Georgiens alte Hauptstadt, die malerisch im Tal der Flüsse Kura und Aragvi liegt. Die Altstadt steht auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten. In der Swetizchoveli-Kirche aus dem 11. Jh. soll sich der Leibrock Christi befinden und sie ist Grabstätte vieler georgischer Könige. Außerdem Besuch des antiken Tempelklosters Dschwari hoch über der Ebene. Abendessen mit Liedern und Tänzen in einem Restaurant in Tbilisi. Übernachtung in Tbilisi.

11. Tag: Sonntag, 05.05.19
Lunchpaket vom Hotel. Frühmorgens Transfer zum Flughafen Tbilisi. Verabschiedung von der Reiseleitung. Flug von Tbilisi nach Frankfurt mit Lufthansa. Geplante Flugzeiten: Abflug um 5:05 Uhr, an München 7:10 Uhr (Flugdauer 4:05 Stunden) ab München 10:00 Uhr, Ankunft Frankfurt 11:00 Uhr.


- Programmänderungen vorbehalten -